Autor: Dr. Larissa Dloczik, siehe auch Impressum
Fehler und Ungenauigkeiten sind hier genausowenig ausgeschlossen wie anderswo. Dennoch ist auch eine nicht völlig korrekte Info besser als überhaupt keine. Denn nach Dingen, von deren Existenz man gar nicht weiß, kann man schließlich nicht gezielt suchen!
Remember that amateurs built the ark. Professionals built the Titanic.



Zum Mitphilosophieren: „schwammige“ Argumente gegen „Nicht-Mitarbeits-Therapie“ – der Kommunikationsfaden reißt ab und wird durch Zwang ersetzt. Ist das ein Weg, verantwortungsbewusste Persönlichkeiten heranreifen zu lassen?

1. Was ist der Unterschied zwischen Barbarei und Zivilisation?
In der Barbarei herrscht das Recht des Stärkeren. In der Zivilisation wird die Gesellschaft durch die vielfältigen Beiträge der Schwächeren bereichert, die sich entfalten dürfen.

2. Mit der konstruktiven Freisetzung seiner Energie kann man seinem Leben Erfüllung geben. Anders ausgedrückt, man spürt dann, selber zu leben, statt nur von anderen benutzt und „gelebt“ zu werden.
Dazu braucht man allerdings eigenen Antrieb und Selbstvertrauen. Für die wiederum braucht man ein Mindestmaß an Persönlichkeit und Integrität, einschließlich hinreichender Widerstandskraft gegen die von allen Seiten winkenden Suchtmittel aller Art. Damit sich eine Person entfalten kann, muss ihr aber ein (zumindest kleiner) Freiraum außerhalb der täglichen Pflichten und Zwänge zustehen.
Diesen Freiraum sollten auch eure Zähne haben. Denn sie sind für eine gesunde Ernährung wichtig, die eure Leistungsfähigkeit steigert und erhält.



3. Freier Wille, was ist das? Gibt es den überhaupt? Oder unterliegen alle unsere Entscheidungen unentrinnbaren Einflüssen?

Nun denn, eine praxistaugliche Definition wäre z.B.:
Freier Wille ist die Möglichkeit, sich auch anders entscheiden zu können, ohne dass man dadurch unmittelbar in Bedrängnis gerät.

DIE NEUEN 10 GEBOTE (nach STERN, Weihnachten 2001)

1. Du sollst die Würde jedes Menschen achten.
2. Wehr dich, wenn dir oder anderen Unrecht geschieht.
3. Du sollst deine Verantwortung nicht von dir schieben.
4. Du sollst respektieren, dass Menschen verschieden sind.
5. Du sollst nicht töten.
6. Du sollst deine Versprechen halten.
7. Du sollst die Natur schützen und bewahren.
8. Liebe deine Kinder.
9. Du sollst nicht leben auf anderer Leute Kosten.
10. Glaube, woran du willst, aber füge keinem Menschen Leid zu.

In diesem Sinne:
Helft mit, Zwänge abzubauen und immer wieder die Vielfalt der Möglichkeiten auszuloten. Damit unsere Gesellschaft nicht endet als „geschlossene Welt, in der es keinen freien Willen gibt“ (aus einem eindrucksvollen Science-Fiction-Roman).

Letztes Update dieses Kapitels: 13.12.2012

ZURÜCK